uk     france     italy

Wer kann im Blog berichten?

Der Webmaster und die anderen Vorstandsmitglieder haben Zugriff, um Blog-Beiträge zu erfassen. Beiträge können aber von jedermann einem Vorstandsmitglied zugestellt werden!

Geneal-Forum

** Aktuell wird eine neue Webseite für die GHGO erarbeitet. Dazu nimmt der Webmaster gerne Wünsche und Ideen entgegen! **

Benno Hägeli vom Staatsarchiv St. Gallen war nicht zum ersten Mal Referent bei der GHGO - heute brachte er aber ein besonderes Schatzkästchen für die Regionalgeschichte und Familienforschung der interessierten Zuhörerschaft: Das Schlossarchiv Weinstein.

Am Beispiel zeigte der Referent gleich zu Beginn die Möglichkeiten der Recherche auf der Webseite des Staatsarchiv St. Gallen:

  • Einstieg auf der Homepage https://www.staatsarchiv.sg.ch/ bei Archivkatalog Online
  • Bei der Archivplansuche ist dann unter "Privatarchive" die Position
    W246 Schlossarchiv Weinstein (1430-1911)
    mit den verschiedenen Unterpositionen zu finden:

Privatarchiv

Ganz attraktiv ist die Detailbetrachtung der Abbildungen integriert. Mit den Links unter "Externe Ressourcen" können die Bilder vergrössert und partiell betrachtet werden!

Referat Haefeli

Die Teilnehmer an diesem GHGO-Anlass erfuhren einige für die Schlossgeschichte besonders interessante Episoden und, dass der Fundus auch bei der Flurnamen-Sammlung wie auch der Namensforschung sehr wertvollen Input beigesteuert hat.

Eine besondere Überraschung war die Präsenz des neuen Inhabers des Schlosses am Vortragsanlass.

Schloss Weinstein

Neben dem Weinstein-Urbar des Staatsarchives St. Gallen existiert noch ein zweites Urbar in Privatbesitz, das unser Mitglied Werner Graf, Rebstein, transkribiert hat. Zusammen mit Photos einiger ausgewählter Seiten kann es ebenfalls online abgerufen werden: Dokumentation

* * * * * * * * * * * * *

Anschliessend an den Vortrag gab es individuellen Austausch zum Thema zwischen dem Referent und den Gästen. Ferner wurden das Treffen genutzt um Interessierten unter den GHGO-Mitgliedern die Möglichkeiten der Digitalisierung von Negativen, Dias und Bildern zu demonstrieren und näher zu bringen. Die aktiven Diskussionen an diesem Thema zeigten, dass auch dies einem Bedürfnis entsprochen hat.