uk     france     italy

Wer kann im Blog berichten?

Der Webmaster und die anderen Vorstandsmitglieder haben Zugriff, um Blog-Beiträge zu erfassen. Beiträge können aber von jedermann einem Vorstandsmitglied zugestellt werden!

Geneal-Forum

** Aktuell wird eine neue Webseite für die GHGO erarbeitet. Dazu nimmt der Webmaster gerne Wünsche und Ideen entgegen! **

Am 27./28. März 2019 haben einige Mitglieder der GHGO in der Kantonsbibliothek Vadiana das GHGO-Archivgut analysiert und triagiert - und danach den aus heutiger Sicht richtigen Archiv-Standorten zugeführt!

 

 

Archiv vorherEinerseits waren die Zugriffe auf die Archivalien, die eine Signatur der GHGO trugen, sehr sehr bescheiden. Andererseits bestand ein grösserer Raumbedarf bei der Kantonsbibliothek Vadiana an der Notkerstrasse 22. Dies wurde zum Anlass genommen, das Thema "GHGO-Archiv" detaillierter zu bearbeiten. Im März 2018 fanden die ersten Absprachen zwischen der Kantonsbibliothek, dem Staatsarchiv und der GHGO statt und nun, ein Jahr später, wurde entsprechend den damaligen Vereinbarungen umgesetzt.

Am Mittwoch, 27. März 2019 starteten einige GHGO-Mitglieder die Umsetzung in enger Zusammenarbeit mit Wolfgang Göldi, dem Verantwortlichen für die Historischen Bestände bei der Kantonsbibliothek mit der Sichtung der Archivalien und der Aufteilung in
- Vereinsakten der GHGO
- übrige Archivalien.
Die Vereinsakten wurden zur Digitalisierung durch die GHGO übernommen. Für die übrigen Archivgüter wurden beurteilt, ob sie wirklich archivwürdig sind. So wurden z.B. Publikationen anderer genealogischer Organisationen aus dem Archivgut entfernt. Die verbleibenden Güter wurden nach voraussichtlicher Zuständigkeit sortiert. Mit den Bibliotheken und Archiven ausserhalb des Staatsarchivs St. Gallen wurden umgehend Abklärungen angestossen und Übergaben vereinbart. Die doch ziemlich beachtliche Restmenge wurde am Donnerstag, 28. März 2019 nachmittags Benno Hägeli, dem Verantwortlichen für die Forschungsbibliothek beim Staatsarchiv St. Gallen, überbracht. Dort erfolgt nun die Neuintegration der entsprechenden Werke.

Damit sind nun bessere Zugriffsmöglichkeiten für Forscher vorhanden und die GHGO hat sich einer Verantwortung entledigt, die sie doch nicht im erforderlichen Ausmass wahrnehmen konnte! Heutzutage würde man wohl von einer Win-Win-Situation sprechen. Sehr positiv war auch die aktive Mitwirkung einiger Mitglieder bei der Umsetzung dieses Vorhabens.

 

Analyse+Triage Archivalien Studium

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dabei waren:
- Albert Seitz
- Göpf Forster
- Jakob Schegg
- Josef Allenspach
- Magnus Kühne
- Yvonne Hausheer
und
- Heinz Riedener

WagenladungenExklusivitäten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Archiv nachher